Polizei : Newsletter Nr. 214, Januar 2018                                                                                             Verantwortlich: Prof. Dr. Thomas Feltes, Bochum
 1)   Todesfälle nach Taser-Einsatz
 2)   Predictive Policing
 3)   Begehen illegale Ausländer die meisten Gewalttaten in Südafrika?
 4)   Beschleunigte Verfahren und Geständnis in Spanien: die mögliche Verletzung der Grundrechte
 5)   Stadionverbote und Verhaftungen in England
 6)   Kriminalität und Kriminologie in Deutschland
 7)   Proactive Policing – Zusammenstellung der bisherigen Ergebnisse
 8)   Arbeiten im Stehen produktiver
 9)   Die Geschichte der Kriminalgeographie
10)  Meta-Studie zu sexueller Gewalt an US-amerikanischen Universitäten
11)  Wie wirksam ist kriminologische Forschung?
12)  Proactive Policing
13)  Lokale Waffenproduzenten in Afrika
14)  Ist Kriminalität ein Immobilienproblem?
15)  Die McDonaldisierung von Polizei-Hochschul-Partnerschaften
16)  Afrikas Zukunft ist urban
 
1) Todesfälle nach Taser-Einsatz
Die Nachrichtenagentur Reuters, die auch eine investigative Abteilung betreibt, stellt in einem Übersichtsbeitrag mehr als 100 Todesfälle zusammen, die auf den Taser-Einsatz in Gefängnissen der USA zurückzuführen sind. https://www.reuters.com/investigates/special-report/usa-taser-jails/ Der Beitrag ist Teil einer umfangreichen, mit Bildern und Videos angereicherten Serie, die sich kritisch mit dem Taser beschäftigt.  https://www.reuters.com/investigates/section/usa-taser/
 
 
2) Predictive Policing
In Baden-Württemberg wurde 2015 das Pilotprojekt Predictive Policing P4 gestartet. Wie auch im Bundesland Bayern und in einigen Gebieten der Schweiz kam dabei die Software PRECOBS des Instituts für musterbasierte Prognosetechnik aus Oberhausen zum Einsatz. Das Projekt beinhaltete eine externe wissenschaftliche Evaluation. Neben der Analyse der Wirksamkeit wurden eine Online-Befragung mit ca. 700 Teilnehmern sowie Experteninterviews durchgeführt. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=478
 
 
3) Begehen illegale Ausländer die meisten Gewalttaten in Südafrika?
Auch in Südafrika wird die Frage diskutiert, ob illegale Einwanderer die Mehrzahl der polizeilichen Gewaltdelikte begehen. Und auch hier spielt die Frage der Erfassung der Polizeidaten sowie ein möglicher fremdenfeindlicher Hintergrund dabei eine Rolle. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=479
 
 
4) Beschleunigte Verfahren und Geständnis in Spanien: die mögliche Verletzung der Grundrechte
In Zusammenhang mit dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23. Januar 2017 (Sevilla-Verfahren) behandelt ein Aufsatz die problematischen Aspekte, die in Bezug auf die Grundrechte des Angeklagten in der Praxis von strafrechtlichen Verurteilungen nach Absprache im beschleunigten (Straf-)Verfahren vor spanischen Untersuchungsrichtern aufgeworfen sind. https://dialnet.unirioja.es/servlet/articulo?codigo=6115507
 
 
5) Stadionverbote und Verhaftungen in England
Im Gegensatz zu Deutschland veröffentlicht die britische Polizei jährlich die Anzahl der verhängten Stadionverbote und Verhaftungen im Zusammenhang mit Fußballspielen – sogar differenziert nach Ligen und Vereinen. Die Zahlen dort sind seit Jahren rückläufig. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=480
 
 
6) Kriminalität und Kriminologie in Deutschland
Einen guten Überblick zur Kriminalität und Kriminologie in Deutschland bietet ein Artikel im European Journal of Criminology 2017, Vol. 14 (6), 654-678. Darin kritisieren die Autoren auch den Rückbau der Kriminologie an deutschen Universitäten. http://journals.sagepub.com/home/euc
 
 
7) Proactive Policing – Zusammenstellung der bisherigen Ergebnisse
Studie zu den Wirkungen von proaktiven Polizeimaßnahmen auf die Kriminalität und das Verhältnis der Polizei zu Bürgern werden in einem Ende 2017 erschienenen Buch zusammengestellt. Die Studie war vom National Institute of Justice finanziert worden. http://www8.nationalacademies.org/onpinews/newsitem.aspx?RecordID=11092017 S. a. das YouTube-Video dazu: https://www.youtube.com/watch?time_continue=8&v=giUkJ9ldCPA
 
 
8) Arbeiten im Stehen produktiver
Psychologen der Universität Tel Aviv haben herausgefunden, dass und warum man im Stehen konzentrierter und produktiver arbeiten kann: Nicht nur die Muskeln werden so gleichmäßiger belastet, sondern das Gehirn ist quasi im Modus höherer Aufmerksamkeit, weil es den Körper aufrechterhalten muss. Und in diesem Modus arbeitet es konzentrierter. http://journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/0956797617721270
 
 
9) Die Geschichte der Kriminalgeographie
In mehreren Beiträgen in Heft 15, 1, 2017 des Jerusalem Review of Legal Studies wird u. a. die Entwicklung der Kriminalgeographie über die letzten 200 Jahre hinweg beschrieben. Die Autoren gehen dabei auch auf aktuelle US-amerikanische Studien ein und beschreiben, wie sich der Fokus zunehmend auf kleinere kriminalgeografische Räume (Straßen, Wohnblöcke) richtet und welche Rolle Architektur und Wohnungsbau spielen. https://academic.oup.com/jrls/issue/15/1
 
 
10) Meta-Studie zu sexueller Gewalt an US-amerikanischen Universitäten
In einem Übersichtsbeitrag werden die Ergebnisse der seit dem Jahr 2000 in den USA veröffentlichten Studien zu sexueller Gewalt an amerikanischen Universitäten (insgesamt 34 Studien) zusammengestellt. Neben den Ergebnissen wird auch die Methodik der Studien diskutiert. http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/1524838016631129
 
 
11) Wie wirksam ist kriminologische Forschung?
Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Beitrag aus den USA vor dem Hintergrund der Tatsache, dass auch empirisch belegte kriminologische Ergebnisse nur selten im Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt werden. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=481
 
 
12) Proactive Policing
Das Buch „Proactive Policing: Effects on Crime and Communities“, erschienen im November 2017, lässt sich nach Registrierung kostenlos downloaden. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=482
 
 
13) Lokale Waffenproduzenten in Afrika
Die Verfügbarkeit von Schusswaffen spielt eine große Rolle bei Gewaltkriminalität. Ein Beitrag beschäftigt sich mit der Problematik, dass dabei nicht nur Waffenimporte (u. a. auch Deutschland) zu dabei eine wichtige Rolle spielen, sondern auch lokale Waffenhersteller. http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=483
 
 
14) Ist Kriminalität ein Immobilienproblem?
Eine gemeindeorientierte Herangehensweise an örtliche Sanierung verringert Kriminalität auf nachhaltige Weise. Sie soll, zusätzlich zu Gemeinschaftspolizeiarbeit oder Polizeiarbeit durch Dritte, Strategien hervorheben, die den sozialen Zusammenhalt und die informelle gesellschaftliche Kontrolle in der Nachbarschaft verbessern und wirksam einsetzen. https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3061018
 
 
15) Die McDonaldisierung von Polizei-Hochschul-Partnerschaften
In diesem Artikel werden Organisations- und Kulturbarrieren diskutiert, auf die man stößt, wenn man sich von Forschung über Polizei zu Forschung mit der Polizei weiterbewegt. Er beleuchtet das zunehmend sich beiden Seiten bietende Risiko der „McDonaldisierung“ von Polizei-Hochschul-Partnerschaften. http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/10439463.2016.1147039?src=recsys
 
 
16) Afrikas Zukunft ist urban
Die afrikanische Bevölkerung ist die am schnellsten wachsende Bevölkerung weltweit. Kann das in wirtschaftliches Wachstum und in Entwicklung umgesetzt werden? http://www.polizei-newsletter.de/links.php?L_ID=484