Polizeiwissenschaft-Newsletter
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 |
221 | 220 | 219 | 218 | 217 | 216 | 215, Februar 2018 | 214
Polizeiwissenschaft : Newsletter Nr. 215, Februar 2018
 
Der Polizeiwissenschaft : Newsletter ist ein Kooperationsprodukt von TC TeamConsult, Genf/Zürich (CH) und Freiburg i. Br. (D) www.tc-teamconsult.com und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Universität Bochum (Prof. Dr. Thomas Feltes), http://www.kriminologie.ruhr-uni-bochum.de/ sowie den Masterstudiengängen Kriminologie und Polizeiwissenschaft und Criminal Justice, Governance and Police Science an der Ruhr-Universität Bochum.
 
Alle Meldungen anzeigen
 
1) Jugendliche von Strafe noch weniger beeindruckt als Erwachsene
2) Jugendkriminalität in Deutschland von 2007 bis 2015 um die Hälfte gesunken
3) Medizinische Altersfeststellung
4) Interaktive Karte zur Migration und Integration
5) Wie Polizeibeamte falsche Vergewaltigungsanschuldigungen wahrnehmen
6) Publikationen des Forschungsprojekts „Flucht als Sicherheitsproblem“
7) Deutlich mehr individuelle Überwachungen durch Verfassungsschutz und BND
8) Recherchejournalismus für das Gemeinwohl
9) Fehler bei Kriseninterventionen: Ein Fehler ist (auch) ein Feedback
10) Tatverhalten und Rückfallprognose bei Sexualstraftätern mit und ohne Migrationshintergrund
11) Delinquenz von Personen mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund
12) Wirkungen von persönlichen Alarmsystemen im Gesundheitsbereich
13) Zu Risiken und Nebenwirkungen des Taser-Einsatzes
14) FBI reduziert die verfügbaren Kriminalitätsdaten
15) Kosten Häuslicher Gewalt in Deutschland

 
Alle Meldungen anzeigen