VG Dresden 23.01.2019: Auskunftsanspruch über Tätigkeitsfeld eines verurteilten Polizisten

Das Verwaltungsgericht Dresden hat das Polizeiverwaltungsamt des Freistaats Sachsen zur Auskunftserteilung über den Verbleib und das Tätigkeitsfeld eines Polizeibeamten verpflichtet, der wegen Volksverhetzung im Internet rechtskräftig verurteilt wurde. Die einstweilige Anordnung hatten ein Journalist und sein Verlag beantragt. Nach Auffasung des Gerichts bestünde der geltend gemachte Auskunftsanspruch aus dem Sächsischen Pressegesetz. Insbesondere überwiege das Informationsinteresse der Öffentlichkeit die privaten Belange des betroffenen Beamten, da dieser bei der sanktionierten Äußerung im Netz selbst seine Stellung als Polizist betonte.

Quelle: https://www.juris.de/jportal/portal/page/homerl.psml?cmsuri=/juris/de/nachrichten/zeigenachricht.jsp&feed=juna&wt_mc=rss.juna&nid=jnachr-JUNA190100180

Maria Walsh – Intensive Bewährungshilfe und junge Intensivtäter. Eine empirische Analyse des Einflusses von Intensivbewährungshilfe auf die kriminelle Karriere junger Mehrfachtäter in Bayern – Rezensiert von: Paul Reiners

Walsh, Maria; Intensive Bewährungshilfe und junge Intensivtäter. Eine empirische Analyse des Einflusses von Intensivbewährungshilfe auf die kriminelle Karriere junger Mehrfachtäter in Bayern; Schriftenreihe des Max-Plank-Institutes für ausländisches und internationales Recht. Reihe K: Kriminologische Forschungsberichte, Band 181, 210 S., ISBN 978-3-86113-269-1

Im Polizei-Newsletter Nr. 192, Januar 2016, Artikel: 3 bestand Veranlassung unter dem Stichwort Sicherheit statt Resozialisierung auf die anhaltende Kontroverse zur rückfallpräventiven Sozialarbeit in der Bewährungshilfe hinzuweisen. Seinerzeit waren die Bestrebungen in Hessen, mit Sicherheitskriterien die Intensität der Betreuung zu bestimmen, Gegenstand der Betrachtung. Inzwischen gibt es eine Vielzahl Maßnahmen, die sich am Risk-Need-Responsivity-(RNR)-Modell orientieren und denen nach dem Risikoprinzip die Überzeugung gemein ist, dass Täter mit mittlerem und hohem Risiko intensiver (und länger) betreut werden sollen als Täter mit geringem. Das zielt umso mehr auf Mehrfachauffällige. Maria Walsh – Intensive Bewährungshilfe und junge Intensivtäter. Eine empirische Analyse des Einflusses von Intensivbewährungshilfe auf die kriminelle Karriere junger Mehrfachtäter in Bayern – Rezensiert von: Paul Reiners weiterlesen

Ralph Ghadban – Arabische Clans – Die unterschätzte Gefahr – Rezensiert von: Patrick Rohde

Ghadban, Ralph; Arabische Clans, Die unterschätzte Gefahr; Econ Verlag , Berlin 2018, 304 Seiten, € 18,00; ISBN 978-3-430-20255-8

Vorab: Ralph Ghadban ist Islamwissenschaftler, Politologe und Publizist der im Libanon geboren wurde und im Erwachsenenalter aus dem Libanon nach Berlin zog. In dieser Hinsicht kann er nicht nur als studierter Wissenschaftler vom Thema arabische Clans sprechen, sondern auch von seinem praktischen Erleben in Berlin und im Libanon. Man wird ihm zumindest nur schwerer als bei anderen potentiellen Autoren Rassismus beziehungsweise Ausländerfeindlichkeit unterstellen können, zumal er als ehemaliger Sozialarbeiter in diesem Migrationsbereich aktiv war. Ralph Ghadban – Arabische Clans – Die unterschätzte Gefahr – Rezensiert von: Patrick Rohde weiterlesen

Rolf Ackermann, Horst Clages, Holger Roll – Handbuch der Kriminalistik, Kriminaltaktik für Praxis und Ausbildung – Rezensiert von: Patrick Rohde

Ackermann, Rolf, Clages, Horst, Roll, Holger; Handbuch der Kriminalistik, Kriminaltaktik für Praxis und Ausbildung; Boorberg Verlag , 5. Auflage, Berlin 2019, 768 Seiten, € 49,00; ISBN 978-3-415-06025-8

Das in der 5. Auflage erschienene Werk der 3 Autoren wurde seit der letzten Auflage, die nunmehr fast 9 Jahre zurückliegt, erweitert und umfasst in dieser Auflage fast 800 Seiten. Es beinhaltet 14 Kapitel. Beginnend mit der Einführung in die Kriminalistik und abschließend mit der verdeckten Polizeilichen Informationserhebung. Dazwischen befinden sich in den einzelnen Kapiteln kriminalistische Maßnahmen und Arbeitsweisen, die ausführlich dargelegt werden. Auf einzelne Kriminalitätsfelder und Darstellungen der Arbeitsweisen in diesen speziellen Feldern geht das Buch nicht ein. Rolf Ackermann, Horst Clages, Holger Roll – Handbuch der Kriminalistik, Kriminaltaktik für Praxis und Ausbildung – Rezensiert von: Patrick Rohde weiterlesen

Irene Mihalic – Polizeiliche Einsätze, Kriminalität und Raum. Eine kriminalgeografische Analyse auf Basis polizeilicher Einsatzdaten und Sozialstrukturdaten der Stadt Gelsenkirchen – Rezensiert von: Astrid Klukkert

Mihalic, Irene; Polizeiliche Einsätze, Kriminalität und Raum. Eine kriminalgeografische Analyse auf Basis polizeilicher Einsatzdaten und Sozialstrukturdaten der Stadt Gelsenkirchen; Felix-Verlag Holzkirchen, Bochumer Schriften Bd. 45, 2018, 300 S., ISBN 978-3-86293-545-1, 29.- Euro

In der Kriminologie wird der Zusammenhang zwischen Wohnort und Kriminalität seit langem empirisch untersucht. Entsprechende kriminalgeografische Studien anhand von Daten aus der polizeilichen Kriminalstatistik wurden relativ häufig durchgeführt. Woran es mangelt sind einerseits Analysen anhand weiterer, polizeilich verfügbarer Daten und andererseits räumliche Vergleiche mit verfügbaren Sozialdaten. Hier nun setzt die vorliegende Studie an. Irene Mihalic – Polizeiliche Einsätze, Kriminalität und Raum. Eine kriminalgeografische Analyse auf Basis polizeilicher Einsatzdaten und Sozialstrukturdaten der Stadt Gelsenkirchen – Rezensiert von: Astrid Klukkert weiterlesen