Buchbesprechungen                                                                Verantwortlich für den Inhalt der Besprechungen sind die jeweiligen Rezensenten*innen

Stephan Günzel – Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung – Rezensiert von: Karsten Lauber

Günzel, Stephan (2017); Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung; 156 Seiten, transcript Verlag, Bielefeld, ISBN 978-3-8376-3972-8 (Print), 14,99 €, ISBN 978-3-8394-3972-2 (pdf), 12,99 €

1.    Thema

Kaum ein Beitrag zur Raumforschung kommt derzeit ohne Hinweis auf den Spatial Turn aus. Die kulturwissenschaftliche Einführung von Stephan Günzel zielt darauf ab, einen systematischen Überblick über den Spatial Turn sowie verschiedene Raumtheorien vorzustellen. Stephan Günzel – Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung – Rezensiert von: Karsten Lauber weiterlesen

Holger Wilcke – Illegal und unsichtbar? – Papierlose Migrant*innen als politische Subjekte – Rezensiert von: Karsten Lauber

Wilcke, Holger (2018): Illegal und unsichtbar?; Papierlose Migrant*innen als politische Subjekte; 280 Seiten, transcript Verlag, Bielefeld, ISBN 978-3-8376-4197-4 (Print), 29,99 € , 978-3-8394-4197-8 (pdf), 26,99 €

1.    Thema

Das Buch befasst sich mit dem Leben von Menschen, die sich ohne legalen Aufenthaltsstatus in Deutschland aufhalten. Die Bezugnahme auf Politik im Untertitel resultiert aus der theoretischen Rahmung, den Politikbegriff von Rancière für die „Analyse der Lebensbedingungen von Illegalisierten“ (S. 32) zu verwenden. Das Buch erscheint treffenderweise im Bielefelder Verlag transcript. Während der Verlagssitz Gegenstand der sog. Bielefeldverschwörung[1] ist und damit als nicht existent erscheint, sind die unsichtbaren Illegalen Realität. Holger Wilcke – Illegal und unsichtbar? – Papierlose Migrant*innen als politische Subjekte – Rezensiert von: Karsten Lauber weiterlesen

Atlas unserer Zeit – Alastair Bonnett – Rezensiert von: Thomas Feltes

Bonnett, Alastair; Atlas unserer Zeit, 50 Karten eines sich rasant verändernden Planeten; 224 Seiten, durchgehend farbig illustriert mit 50 Weltkarten, Originalverlag: Aurum Press Ltd, London 2017, ISBN 978-3-8321-9930-2, 29.- Euro

Ein Buch mit einem ungewöhnlichen Format (25×30 cm), und ungewöhnlichem Inhalt. Die Erde bei Nacht hat sicherlich schon mal jeder gesehen, den ökologischen Fußabdruck jedes einzelnen, grafisch dargestellt, nicht unbedingt. Land, Luft und Meer einerseits, Mensch und Tier andererseits, und dann noch die Globalisierung. Zu diesen drei Themengruppen werden in dem Band Bilder und Grafiken vorgestellt, die man so kaum woanders findet. Atlas unserer Zeit – Alastair Bonnett – Rezensiert von: Thomas Feltes weiterlesen

Den NSU-Komplex analysieren. Aktuelle Perspektiven aus der Wissenschaft – (Hrsg.) Juliane Karakayali, Doris Liebscher, Karl Melchers – Rezensiert von: Holger Plank

Karakayali, Juliane Prof. Dr. [1] /Kahveci, Çağri Dr. [2] / Liebscher, Doris[3] / Melchers, Carl Dr. [4] (Hrsg.);  „Den NSU-Komplex analysieren. Aktuelle Perspektiven aus der Wissenschaft“[5]; ISBN: 978-3-8376-3709-0, 238 Seiten, Transscript-Verlag, Bielefeld, Erscheinungsjahr 2017, 29,99 €

Der NSU-Komplex und seine zahlreichen (z. T. nach wie vor offenen) Fragestellungen hat seit dem öffentlichem Bekanntwerden nach dem Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in deren angemieteten Wohnmobil nach einem Banküberfall am 04. November 2011 in Eisenach zahlreiche Institutionen, Ge­richte und Parlamente auf Bundes- und Landesebene intensiv beschäftigt. Den NSU-Komplex analysieren. Aktuelle Perspektiven aus der Wissenschaft – (Hrsg.) Juliane Karakayali, Doris Liebscher, Karl Melchers – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen

Big Data – Regulative Herausforderungen – Wolfgang Hoffmann-Riem – Rezensiert von: Holger Plank

Hoffmann-Riem, Wolfgang Prof. Dr.[1] (Hrsg.); „Big Data – Regulative Herausforderungen“[2] ; ISBN: 978-3-8487-4782-5, 203 Seiten, Nomos Verlag, Baden-Baden, Band 77 der Reihe „Materialien zur rechtswissenschaftlichen Medien- und Informationsforschung“, Erscheinungsjahr 2018, 52.– €

Spätestens mit Definition des eigenständigen Grundrechts auf „Vertraulichkeit und In­tegrität informationstechnischer Systeme“ durch das BVerfG im Rahmen der Ent­scheidung zum NRW-Verfassungsschutzgesetz (dort § 5 Abs. 2 Nr. 11 – „Online-Durch­suchung“, BVerfGE 120, 274, 313) im Februar 2008, welche im Rahmen der Entscheidung des Gerichts zum BKA-Gesetz vom April 2016 nochmals im Anwen­dungs- und Schutzbereich erweitert wurde (nämlich um die Feststellung, dass zu den geschützten informationstechnischen Systemen nicht nur von den Betroffenen eigen­genutzte Computer zählen, sondern auch die durch Vernetzung mit fremden Computern arbeitenden informationstechnischen Systeme, etwa bei der Nutzung der sog. „Clouds“ (BVerfG 141, 220, 304), hat das Gericht klargelegt, dass der Frei­heitsschutz auch auf der Systemebene greift. Big Data – Regulative Herausforderungen – Wolfgang Hoffmann-Riem – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen