Buch-BLOG

Zygmunt Bauman – Die Angst vor den anderen. Ein Essay über Migration und Panikmache.

Bauman, Zygmunt (2016); Die Angst vor den anderen. Ein Essay über Migration und Panikmache; 125 Seiten, edition suhrkamp, ISBN 978-3-518-07258-5, 125 Seiten, 12 € (E-Book 11,99 €)

Wenn Zygmunt Bauman über Flucht und Wanderung berichtet, dann ist es immer auch eine Geschichte seiner eigenen Biografie. Geboren im polnischen Posen flüchtete er zunächst vor den Nationalsozialisten in die UdSSR und verließ – wie viele andere Polen jüdischer Herkunft – sein Heimatland 1968 aus politischen Gründen in Richtung Israel. Und auch dort war die Ausreise nach Großbritannien nicht konfliktfrei, stand sie doch im Zusammenhang mit der Palästina-Politik Israels[1]. Zygmunt Bauman – Die Angst vor den anderen. Ein Essay über Migration und Panikmache. weiterlesen

Thomas Piketty – Ökonomie der Ungleichheit – Eine Einführung

Thomas Piketty; Ökonomie der Ungleichheit – Eine Einführung; Aus dem Französischen übersetzt von Stefan Lorenzer; Verlag C.H.Beck; 2016 München; 144 Seiten; 8,95 €; ISBN 978-3-406-69846-0

„2016 war das Jahr der Wahrheit. Wir haben etwas über unsere Eliten gelernt. Seit Trump, Brexit, der AfD und Konsorten fürchten sie um die liberale Gesellschaft. Aber nicht weil sie liberal sind. Sondern weil sie Angst haben. Das ist ein Unterschied. Auf einmal wird deutlich: Wenn es ihnen um das Recht ging, dann war ihr Recht gemeint. Und wenn sie für Gleichberechtigung kämpften, dann war ihnen Gerechtigkeit gleichgültig. Thomas Piketty – Ökonomie der Ungleichheit – Eine Einführung weiterlesen

Juli Zeh – Unterleuten

Zeh, Juli; Unterleuten; 2016, Luchterhand Literaturverlag, München, ISBN: 978-3-630-87487-6, 24,99 Euro, 639 Seiten.

Warum der neue Roman von Juli Zeh in diesem Rahmen rezensionswürdig erscheint, könnte argumentativ mit dem Umstand untermauert werden, dass die Autorin neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit promovierte Juristin mit Prädikatsexamen ist. Und auch inhaltlich werden deviantes Verhalten und Abgründe menschlichen Verhaltens, genauer kriminelle Machenschaften einiger Protagonisten, als alteingesessene und neu hinzugezogene Bewohner eines Dorfes, dass in Brandenburg verortet ist, thematisiert, die den ein oder anderen Straftatbestand berühren und/oder erfüllen. Juli Zeh – Unterleuten weiterlesen

Michael Scheele – Schuld oder Schicksal? Hirnforscher, Psychologen und Humangenetiker zweifeln an der Entscheidungsfreiheit des Menschen

Scheele, Michael; Schuld oder Schicksal? Hirnforscher, Psychologen und Humangenetiker zweifeln an der Entscheidungsfreiheit des Menschen[1]; (ISBN: 978-3-8312-0439-7, 268 Seiten, Verlag Komplett-Media, München, 2016, 19,99 €)

Der Münchener Rechtsanwalt Dr. Michael Scheele[2] kennzeichnet in der Widmung des Buches für seine Kinder seine „finale und nur scheinbar banale Botschaft: Wenn es Euch gelingt, zu verinnerlichen, dass die oft unterstellte ‚böse Absicht’ meist nur das Resultat menschlicher, unverschuldeter Unzulänglichkeit ist und dass ein jeder nur bedingt für den Verlauf seiner Lebenslinie (moralisch) verantwortlich gemacht werden darf, fällt es leichter, mit den Fehlern anderer – aber auch mit eigenen Misserfolgen – gnädiger umzugehen.“ Michael Scheele – Schuld oder Schicksal? Hirnforscher, Psychologen und Humangenetiker zweifeln an der Entscheidungsfreiheit des Menschen weiterlesen

Dr. Birgit Preus – Die New Penology – Gouvernementalität und Risikomanagement im Umgang mit abweichendem Verhalten

Preus, Birgit Dr.; Die New Penology – Gouvernementalität und Risikomanagement im Umgang mit abweichendem Verhalten[1]; ISBN: 978-3-8487-3158-9, 420 Seiten, Nomos Verlagsgesellschaft [in Kooperation mit dem Verlag Dike, Zürich / St. Gallen erschienen], Reihe: Studien zum Strafrecht, Band 73, Baden-Baden, 2016, 109 €)

Die Juristin Birgit Preus analysiert in ihrer stark soziologisch geprägten Dissertation, die 2015 von der Juristischen Fakultät der Universität Bonn angenommen wurde, auf den von Malcolm M. Feeley & Jonathan Simon 1992 geprägten Gattungsbegriff „New Penology“[2] bzw. des hierzu von beiden Autoren 1994 synonym gebrauchten Begriffs der „Actuarial Justice“[3] und belebt damit die Rechtswissenschaft empirisch: Dr. Birgit Preus – Die New Penology – Gouvernementalität und Risikomanagement im Umgang mit abweichendem Verhalten weiterlesen