Buchbesprechungen                                                                Verantwortlich für den Inhalt der Besprechungen sind die jeweiligen Rezensenten*innen

Martin H. W. Möllers (Hrsg.) – Wörterbuch der Polizei – Rezensiert von: Holger Plank

Möllers, Martin H. W. Prof. Dr.[1] (Hrsg.): „Wörterbuch der Polizei“[2]; ISBN: 978-3-406-71933-2, 2796 Seiten, C. H. Beck Verlag, München, 3. Auflage 2018, 159.– €

Der Herausgeber hat zusammen mit 26 Autoren das „Wörterbuch der Polizei“[3] nun in der 3., grundlegend überarbeiteten und nochmals erheblich erweiterten Auflage 2018 (nach der zweiten Auflage 2010[4] und der ersten Auflage 2001[5]) den seit Erscheinen der Vorauflagen vielfältigen und sehr dynamischen Entwick­lungen auf dem Feld der inneren Sicherheit angepasst und angesichts zahlreicher neuer oder umfassend modifizierter Stichworte auf den „neuesten Stand“[6] gebracht. Martin H. W. Möllers (Hrsg.) – Wörterbuch der Polizei – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen

Matthias Bäcker; Erhard Denninger; Kurt Graulich – Handbuch des Polizeirechts. Gefahrenabwehr – Strafverfolgung – Rechtsschutz – Rezensiert von Karsten Lauber

Bäcker, Matthias; Denninger, Erhard; Graulich, Kurt (2018); Handbuch des Polizeirechts. Gefahrenabwehr – Strafverfolgung – Rechtsschutz; 1.758 Seiten, Verlag C.H. Beck, München, ISBN 978-3-406-70590-8, 169,00 €

 

1.    Thema

In einigen Bundesländern führen die Bestrebungen der Landesregierungen, ihre Polizeigesetze zu novellieren, zu erheblichen sicherheitspolitischen Debatten. In München protestierten 30.000 bis 40.000 Menschen gegen die Neufassung des (inzwischen verabschiedeten) Bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (vgl. ZEIT 2018). Im Fokus der Kritik stehen u. a. neue Gefahrenbegriffe, die Militarisierung der Polizei, die zunehmende Verwendung nachrichtendienstlicher Methoden sowie im Allgemeinen die Ausweitung von Befugnissen. Pünktlich zu den aktuell geführten Kontroversen erscheint die 6. Auflage des Handbuch des Polizeirechts, der Lisken/Denninger. Matthias Bäcker; Erhard Denninger; Kurt Graulich – Handbuch des Polizeirechts. Gefahrenabwehr – Strafverfolgung – Rechtsschutz – Rezensiert von Karsten Lauber weiterlesen

Hans Gross – Vater der Kriminalwissenschaften? – Sammelbesprechung dreier Bände – Rezensiert von: Holger Plank

Hans Gross[1] – Vater der Kriminalwissenschaften? – Sammelbesprechung der Bände

 

Bachhiesl, Christian[2] / Bachhiesl, Sonja Maria[3] / Leitner, Johann[4] (Hrsg.); „Kriminologische Entwicklungslinien. Eine interdisziplinäre Synopsis.“[5]; Reihe: Austria: Forschung und Wissenschaft – Interdisziplinär, Band 10; ISBN: 978-3-643-50599-6, 408 Seiten, LIT Verlag, Münster [Berlin / Wien], 2014, 49,90 €

Bachhiesl, Christian / Kocher, Gernot[6] / Mühlbacher, Thomas[7] (Hrsg.); „Hans Gross – ein Vater der Kriminalwissenschaft. Zum 100. Wiederkehr seines Todestages (1915)“[8]; Reihe: Austria: Forschung und Wissenschaft – Interdisziplinär, Band 12; ISBN: 978-3-643-50706-6, 336 Seiten, LIT Verlag, Münster [Berlin / Wien], 2014, 39,90 €

 

Bachhiesl, Christian / Bachhiesl, Sonja Maria / Köchel, Stefan[9] (Hrsg.); “Problemfelder der Kriminalwissenschaft. Interdisziplinäre Einsichten“[10]; Reihe: Austria: Forschung und Wissenschaft – Interdisziplinär, Band 13; ISBN: 978-3-643-50791-6, 324 Seiten, LIT Verlag, Münster [Berlin / Wien], 2017, 34,90 €

Es handelt sich jeweils um Sammelbände, die in interessanter histo­rischer wie auch zeitgeschichtlicher Perspektive und aus verschiedenen fach­lichen Blick­winkeln, stets jedoch direkt oder mittelbar ausgehend von oder unmittelbar Bezug nehmend auf Hans Gross und seinen Beitrag zur Entwicklung der Kriminologie und Kriminalistik, die spezi­fisch „öster­rei­chische (‚Grazer‘) Schule“ der Krimi­nal­­wissenschaften und ihre Aus­strahlungs­wirkung auf die genannten Disziplinen im deutschsprachigen Raum beleuchten und würdigen. Hans Gross – Vater der Kriminalwissenschaften? – Sammelbesprechung dreier Bände – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen

Peter Schaar – „Trügerische Sicherheit. Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt.“ – Rezensiert von: Holger Plank

Schaar, Peter[1]; „Trügerische Sicherheit. Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt.“[2]; ISBN: 978-3-89684-199-5, 285 Seiten, Edition Körber, Hamburg, 2017, 17.- €

Die rasante Entwicklung digitaler Technologie und das multilaterale Interesse an weltweit (möglichst) freien Handelsbeziehungen, an der Erschließung neuer Märkte, am freien Zugang zu immer knapper werdenden Rohstoffen lässt die Welt über alle Ländergrenzen und Kontinente hinweg zusehends enger zusammen­wachsen. Das Interesse an möglichst ungestörten, höchstens kon­trolliert reglementierten Import-Export-Beziehungen ist das „Lebenselexier“ flo­rie­render Volkswirtschaften. Peter Schaar – „Trügerische Sicherheit. Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt.“ – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen

Georg M. Oswald – „Unsere Grundrechte. Welche wir haben, was sie bedeuten und wie wir sie beschützen“ – Rezensiert von: Holger Plank

Oswald, Georg M.[1]; „Unsere Grundrechte. Welche wir haben, was sie bedeuten und wie wir sie beschützen“[2]; ISBN: 978-3-492-05882-7, 204 Seiten, Verlag PIPER, München, 2018, 20.- €

Das Buch ist ein wunderbares „Vademecum“. Im wahrsten Sinne der Bedeutung dieses (semantisch) imperativ verwendeten Begriffs („vade mecum!“ – „Geh mit mir!“) begleiten uns die Grundrechte alltäglich, sowohl als subjektiv-öffentliche Abwehr­rechte wie auch als „objektive Wertordnung“, beruflich, als Staatsbürger und nicht nur im Rahmen ihrer „Drittwirkung“ uns alle auch als Privatleute. Sie sind daher im Luhmann`schen Sinne formulierte „Verhaltens­er­wartungen“, wie es Oswald sehr schön anklingen lässt (S. 28). Georg M. Oswald – „Unsere Grundrechte. Welche wir haben, was sie bedeuten und wie wir sie beschützen“ – Rezensiert von: Holger Plank weiterlesen